Quittenbrot nach Kräuterfrau Ingrid Hagner

Erinnert ihr euch? Im Oktober waren wir in und um Heilbronn unterwegs und haben bei Ingrid Hagner in Obereisesheim schier unendlich viele verschiedene Kräuter aus ihrem Garten bekommen. Und das war noch nicht genug: Als kleine Stärkung für unser Team hat sie Apfelkuchen gebacken und uns – ein absolutes Highlight – dieses süße Quittenbrot zum Probieren gegeben – lecker!

Für 1 Blech

  • 1 kg Quitten
  • 250 g Zucker und 200 g Honig (oder 500 g Zucker)

 

Quitten waschen und abreiben, klein hacken und mit Schale und Kerngehäuse in wenig Wasser weich dünsten. Durch einen Sieb passieren.

Das gewonnene Mark mit Zucker und Bienenhonig vermischen. Unter Rühren so lange kochen bis eine zähflüssige Konsistenz entsteht.

Auf eine mit (Mandel)Öl eingefettete Porzellanplatte (oder ein Blech) streichen. Trocknen lassen, am besten in einem warmen Raum. Dann in beliebige Formen schneiden und in Zucker wälzen. Eventuell noch in einem offenen Gefäß lagern, damit es nicht schimmelt, sollte noch Restfeuchte vorhanden sein.

Ist es gut getrocknet, in Dosen lagern. Ergibt haltbares Konfekt für den Winter.

Foto

Schreibe einen Kommentar